15.01.2012

Gärtner im Botanischen Garten der Universität Potsdam

Im Gewächshaus

Hallo Leute!

Ich bin Jasmin und bin 15 Jahre alt. Ich gehe in die Klasse 9a. Mein Team bestand aus 3 Personen: Angelique, Jessica und ich. Unser Teamname ist die Flughörnchen. Wir waren am Mittwoch, dem 30.11.2011 in Potsdam mit 4 weiteren Teams unterwegs. In Potsdam hatten wir eine so genannte Betriebe-Rallye. Dabei ging es darum, dass wir bei 3 verschiedenen Berufsfeldern Interviews führen. Diese Berufe sollten wir uns vorher aus verschiedenen Bereichen aussuchen. Meine Wahl fiel auf den Beruf Gärtner. Zuerst dachte ich, dass dieser Beruf einfach wäre. Da hatte ich mich aber sehr getäuscht.

Wie ihr euch bestimmt schon denken könnt, ist der Beruf Gärtner ein Handwerksberuf.

Mein Ansprechpartner war Herr Augustin vom Botanischen Garten der Universität Potsdam. Er war sehr nett und auch offen für die Fragen, die ich stellte. Herr Augustin berichtete uns auch, dass der Beruf Gärtner sein Traumjob ist. Das verstehe ich auch, wenn ich mir die Blumen und Pflanzen anschaue.

Das Interview verlief gut. Es war eine gute Kulisse und Atmosphäre im Palmenhaus. Hinter uns zwitscherten Vögel. Die Palmen waren so prachtvoll.

Herr Augustin erzählte auch, dass schon Pflanzen geklaut wurden. Das fand ich sehr schade, dass sowas gemacht wird. So wie Herr Augustin es berichtete, ist es bei manchen Pflanzen sehr schwer, sie wiederzubekommen.

1

Wir machten auch einen Rundgang. Durchs Palmen-, Farn-, das Tropische und dem Orchideenhaus. Dort waren so viele wunderschöne Blumen! Am besten haben mir das Palmenhaus und das Tropische Haus gefallen. Blumen sind so faszinierend!

Herr Augustin hat uns erzählt, dass er Gärtner mit Leib und Seele ist. Muss man ja auch sein, wenn man mit so vielen Pflanzen zu tun hat, denke ich.

Im Botanischen Garten gibt es ein „grünes“ und ein „blaues“ Klassenzimmer. Im grünen Klassenzimmer beschäftigt man sich mit Pflanzen. Dort wird Kakao von den Kindern hergestellt. Dabei sind die Kinder sehr glücklich, weil das Endprodukt, die Schokolade, ja dann lecker ist, und sie naschen können. Im blauen Klassenzimmer beschäftigt man sich mit Wasser. Herr Augustin hat bestätigt, dass die Kinder fasziniert sind, wenn sie in diesen sogenannten Klassenzimmern sind.

Herr Augustin findet es aber schade, dass der Botanische Garten in Potsdam nicht so bekannt ist. Wenn er jemandem erzählt, dass er im Botanischen Garten arbeitet, denken die meisten, dass er in Berlin tätig ist. Also, der Botanische Garten ist sehr groß und schön, aber auch sehr unbekannt. Meiner Meinung nach sollte das geändert werden. Es lohnt sich wirklich, dort hinzufahren und sich die Blumen anzusehen und einen Rundgang mitzumachen.

2

Im Tropischen Haus war am Eingang ein Schild: Freilaufende Bartagamen – das sind Tiere. Aber leider hatten sie sich versteckt. Herr Augustin sagte, es sei ein Männchen und ein Weibchen. In diesem Haus haben wir auch fleischfressende Pflanzen zu Gesicht bekommen. Da haben wir eine interessante Beobachtung von Herr Augustin gehört. Er berichtete, dass ein Forscher herausgefunden hat, dass, wenn man solche Pflanzen in der Wildnis sieht, immer Ameisen darauf herumkrabbeln. Diese Ameisen können in die Pflanze hineinkrabbeln und die Fliegen und Insekten herausholen. Dazu muss man wissen, dass der obere Rand der Pflanze glatt ist und man eigentlich nicht so leicht wieder herauskommen kann. Das ist schon sehr seltsam, aber es kommt noch besser. Die Pflanze bildet kurz über dem Eingang der insektentötenden Falle einen Knoten. Dieser Knoten sieht aus wie eine Schlaufe oder Schlinge. Diesen Knoten beißt ein Käfer durch, so dass das Ende abfällt und abstirbt. Das verhindern diese Ameisen. Sie holen zwar die Insekten heraus, aber sie schmeißen die Käfer hinein und lassen sie dort drin zersetzen. Ich finde das sehr interessant.

Der Betrieb an sich war wirklich sehr groß. Das Gelände ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Es gibt sogar extra Bereiche, wo Pflanzen aus aller Welt nebeneinander sind. Von Nordamerika über Europa nach Asien. Für jeden Blumenfan ist etwas dabei.

Der Beruf an sich ist meiner Meinung nach sehr schön und auch abwechslungsreich. Die Ausbildung dauert, wie in vielen Berufen, 3 Jahre.

1. Ausbildungsjahr € 415 bis € 508

2. Ausbildungsjahr € 511 bis € 596

3. Ausbildungsjahr € 568 bis € 668

3

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Fast alle Betriebe verlangen von den Auszubildenden einen Hauptschulabschluss.

Dieser Beruf ist wirklich etwas für Blumenfans. Wenn ihr nicht so wirklich etwas mit Blumen zu tun haben wollt, ist es auf keinen Fall das Richtige für euch.

Alles in allem war es ein richtig schöner Tag!

Eure Jasmin

Die Kommentare sind geschlossen.

Kategorien